Auf Fototour in Bremen: Magische Nächte in der Hansestadt

Moin. Heute nehme ich dich mit auf eine nächtliche Fototour durch Bremen. Zwischen meinen Workshopterminen habe ich die Abende genutzt, um die Stadt zu erkunden oder besser gesagt: Neu für mich zu entdecken. Denn ich habe lange dort gewohnt, ehe ich vor nunmehr sieben Jahren weggezogen bin. Nun, was soll ich sagen: Die Stadt hat nichts von ihrer Faszination eingebüßt.

Mehr über „Auf Fototour in Bremen: Magische Nächte in der Hansestadt“ Lesen
Der Upstalsboom aus der Vogelperspektive im Winter

Geheimnisvolle Pyramide im Wald: Auf Spurensuche am Upstalsboom

Es gibt Orte, die ziehen einen immer wieder magisch an. Ein solcher Ort ist für mich der Upstalsboom in Ostfriesland. Er ist nicht nur ein historisches Juwel, sondern auch ein Paradies für Fotografen. Man fühlt sich hier in eine andere Zeit versetzt, und es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Aber auch altgewohntes erscheint immer wieder im neuen Licht. So auch die geheimnisvolle Pyramide im Wald. Doch seht selbst.

Mehr über „Geheimnisvolle Pyramide im Wald: Auf Spurensuche am Upstalsboom“ Lesen

Wenn sich der Nebelschleier hebt: Nachts im Moormuseum

Bist du schon einmal nachts im Museum gewesen? Zugegeben, das kommt bei mir auch nicht so oft vor. Heute aber zeige ich dir das Moormuseum Moordorf von seiner unbekannten Seite – zu später Stunde, wenn der Nebel die Lehmhütten in eine geheimnisvolle Stimmung hüllt. Ich hatte bei Dreharbeiten die besondere Möglichkeit, diese magischen Momente mit meiner Kamera festzuhalten. Und dabei Bilder einzufangen, die nicht nur die Schönheit des Moores zeigen, sondern auch von den harten Lebensbedingungen der Menschen bis in die 1960er Jahre berichten. Folge mir auf eine Reise durch das nebelverhangene Moor, durch Geschichte und Geschichten und magische Fotomotive.

Mehr über „Wenn sich der Nebelschleier hebt: Nachts im Moormuseum“ Lesen

Zwischen Beton und Geschichte: Eine Fotoreise nach Köln

Als leidenschaftlicher Fotograf und Betreiber des Fotoblogs „Hinterlandscapes“ zieht es mich normalerweise eher in abgelegene Regionen, um die Schönheit der Natur, aber auch der Kultur einzufangen. Aus beruflichen und zeitlichen Gründen ist das momentan eher schwierig. Daher führte mich meine jüngste Expedition nicht in die Weiten des Hinterlandes, sondern in die pulsierende Metropole Köln. Ich habe die Gelegenheit genutzt, diese lebendige Stadt zu erkunden und ihre einzigartige Mischung aus Geschichte, Architektur und Kultur festzuhalten.

Mehr über „Zwischen Beton und Geschichte: Eine Fotoreise nach Köln“ Lesen

Zeitreise durch Schloss Dwasieden: Ein verlorener Zauber im Hinterland Rügens

Hoch im Nordosten der Insel Rügen, versteckt zwischen den Baumkronen eines verwunschenen Waldes, liegt ein vergessenes Juwel – die Ruinen von Schloss Dwasieden. Einst war es eines der teuersten Gebäude der Insel. Nach der Sprengung 1948 sind davon nur noch von dichtem Unterholz überwucherte Ruinen übrig. Ein Besuch ist unbedingt lohnenswert.

Mehr über „Zeitreise durch Schloss Dwasieden: Ein verlorener Zauber im Hinterland Rügens“ Lesen

Die perfekte Fotoreise planen: Tipps und Tricks für deinen nächsten Urlaub

Moin. Schön, dass du wieder auf Hinterlandscapes vorbeischaust. Heute möchte ich mit dir darüber sprechen, wie du eine Fotoreise planen kannst, um deine Foto-Ausbeute zu maximieren. Die Idee dazu kam mir bei der Vorbereitung für eine Rügen-Reise im Dezember 2023. Und da ich mit Frau und Kind unterwegs war, werde ich auch noch ein paar Worte darüber verlieren, wie du Familie und Fotografie unter einen Hut bekommst.

Mehr über „Die perfekte Fotoreise planen: Tipps und Tricks für deinen nächsten Urlaub“ Lesen

Von Licht und Schatten: Mein Jahr in Bildern

Ach, 2023 – wir hatten es nicht leicht miteinander. Nach Jahren im Dauerstress legte 2023 noch eine Schippe drauf. Im August folgte dann der Vollcrash. Was mich gerettet hat, war die pure Freude am Fotografieren. Und die hat schließlich dazu geführt, dass ich die Seite Hinterlandscapes erstellt habe. Gerne denke ich an viele tolle Momente und Orte, und die pure Entspannung, die das Auslösen deiner Kamera mit sich bringt. Lass uns gemeinsam auf dieses Jahr zurückblicken, in dem die Kamera mein persönlicher Fluchtweg aus dem Alltagsstress war.

Mehr über „Von Licht und Schatten: Mein Jahr in Bildern“ Lesen

Lichterglanz und festliche Leckereien: Impressionen von Ostfrieslands Weihnachtsmärkten

Zum Jahresende kann ich dem Winter durchaus etwas abgewinnen. Denn in dieser Zeit wird die Dunkelheit gemütlich, wenn sich die Straßen von Aurich, Norden und Leer sich in ein funkelndes Lichtermeer verwandeln. Wenn dazu noch der Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein die kalte Luft erfüllt, ist alles perfekt. Denn die Weihnachtsmärkte in Ostfriesland sind nicht nur Orte des geschäftigen Treibens, sondern auch Bühnen für zauberhafte Impressionen, die ich mit dir teilen möchte. Begleite mich auf einer fotografischen Reise durch das winterliche Ostfriesland.

Mehr über „Lichterglanz und festliche Leckereien: Impressionen von Ostfrieslands Weihnachtsmärkten“ Lesen

Winter im echten Norden

Väterchen Frost in ein seltener Gast im echten Norden. Weiße Weihnachten sind selten geworden. Und auch sonst gibt es normalerweise keine überwältigenden Schneemassen. Die Zeit um den Jahreswechsel ist hier eher trüb, regnerisch und grau. Doch in diesem November gab es einen unerwarteten Überraschungsgast – der Winter zog plötzlich ein und hüllte alles in eine schneeweiße Decke.

Mehr über „Winter im echten Norden“ Lesen